Das Märchen vom Allergikerhund…

Wir als verantwortungsvolle Großpudel / Königspudel Züchter wollen mit dem Märchen vom Anti Allergiker Hund aufräumen.

Aus unseren Erfahrungen bisher müssen wir allen Allergikern in Bezug auf alle Hunderassen leider mitteilen, dass folgende Punkte dagegen sprechen:
Die Bezeichnung „Tierhaarallergie“ ist nicht richtig, da der Körper nicht auf die Haare selbst reagiert, sondern auf Proteine in Hautschuppen und anderen Stoffen wie Talg und Speichel…
…hier weiterlesen:

Quelle:
Allergie Medhost – Tierhaarallergie – Der Beweis des Märchens

 

Das waren auch die Feedbacks von ernsthaft interessierten Käufern, die nicht auf die Fellproben Reaktionen vermeldeten, sondern auf die Speichelproben und Hautschuppen eine allergische Reaktion zeigten, die wir zum Test den Interessenten zugeschickt hatten.

Allen Interessenten wollen wir sagen:

Es tut uns unendlich leid, dass ihr daran gehindert werdet, einen solchen fantastischen Hund zu besitzen.
Wir fühlen mit Euch und es schmerzt uns sehr, zu sehen, wenn Eure Hoffnungen jedesmal enttäuscht werden und bei einem kleinem Mädchen das soooo verliebt in die Augen eines unserer Welpen geschaut hatte…
Wir hätten es euch allen so gerne gewünscht, doch die Allergie machte alles unmöglich, leider.

Zu schade für die Kleine und alle anderen Leidensgenossen… 🙁

Professor Torsten Zuberbier vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) rückt die Hoffnungen zurecht:
„Hypoallergene Hunderassen gibt es nicht. Das ist irreführend, und damit sollte bei Allergikern nicht mehr geworben werden.“
Bei Hunden sind sechs Allergene bekannt, die Menschen Probleme bereiten können.
Diese wurden in Hautschuppen, im Speichel und Urin der Hunde nachgewiesen.
Ein weniger häufiger Haarwechsel spielt, anders als die Züchter nahelegen, keine Rolle.
Eine Studie am Henry-Ford-Hospital in Detroit (USA) hat kürzlich 60 Hunderassen daraufhin untersucht, wie stark sie Allergene in ihrer Umgebung verbreiten. Die elf darin eingeschlossenen angeblich hypoallergenen Rassen konnten keinen Vorteil verbuchen.
„Wer gegen Hunde allergisch ist, muss sie auch in Zukunft meiden“, betont Zuberbier.
Eine Hyposensibilisierung gegen Tierhaare ist leider schwierig. Ist eine Allergieneigung bekannt, wird eher von einem Hund abgeraten.

Quelle:
Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI)

Was sind Eure Erfahrungen, Gedanken oder Meinungen dazu? Schreibt uns dazu hier.


Camilla:

Meine Tochter hat verschiedene Allergien auf Tiere (Katzen vorallem.) Der Hund ihrer besten Freundin ist ein Collie und auf den reagiert sie. Trotzdem wollten wir unbedingt einen Hund und sind so auf einen Toy Pudel gestossen. Wir haben die Züchterin über die Allergien informiert und sie sagte wir könnten es ja Mal probieren, das haben wir dann auch und sind heute noch ganz glücklich mit unserem kleinen Schatz. Ich selbst glaube auch nicht gross an hypoallergene Hunde aber vermutlich gibt es welche die weniger Allergene austeilen wie andere, denn sonst hätte das mit unserem Pudel vermutlich auch nicht funktioniert😘


Gunda aus Hude schrieb:

Hallo zusammen, ich habe Ihre schöne Website gelesen und bin über ihr Allergikerseite gestolpert.
Meine Erfahrungen: Ich selbst bin, seit ich denken kann Asthmatikerin mit multiplen auch schweren Allergien. Hunde zwar nicht so schlimm wie Katzen, aber dennoch so, dass sich beim Zusammenleben vielfältige Symptome zeigen. (Quaddeln, Augenjucken, eingerissene Augenlider, Asthma) Der Traum vom Hund war ausgeträumt und vermeintlich beiseite gelegt. Dann aber las ich über das Phänomen „Pudel“- bzw. Allergikerhunde. Wie Sie sich vorstellen können, war ich äußerst skeptisch! Viele Telefonate mit Pudelzüchtern später (nicht selten ebenfalls allergisch vorbelastet) entschied ich mich, es dennoch auszuprobieren. Ich besuchte Menschen mit Pudel, klebte mir Fell auf die Haut und entschied mich dafür, es zu wagen. Kurzum. Seit nunmehr 8 Jahren ist unser Kleinpudel das beliebteste Mitglied unserer Familie. Ich bin in keiner Weise gegen sie allergisch. Auch nicht gegen den Speichel… Es ist wie ein Wunder. Vermutlich lässt sich meine Erfahrung nicht auf alle Allergiker übertragen. Aber manchmal hat man eben auch Glück- und unseres hat 4 Pfoten…


Hendrik aus Bad Bramstedt schrieb:

Das geht mir auch so. Ich glaube, ich habe keine Allergie. Aber wenn ich mit unserem Hund spiele ist alles ok.
Wenn wir uns aber richtig raufen und er spielerisch „zubeißt“ werden die Stellen an denen seine Zähne waren dick.

Patrick und Stefanie Kunkel antworteten:

Das schließt leider auf einen der vielen Punkte zurück: Speichel.
Vielen Dank für den Beitrag 🙂


Angelika aus Mainz schrieb:

Hallo Familie Kunkel leider reagiert mein Sohn auch allergisch auf unseren Toypudel. Hatte mir extra einen Pudel gekauft weil ich dachte man bekommt keine allergische Reaktion von Pudeln. Nichts desto trotz lieben wir unseren kleinen Schatz und ich bin froh ihn zu haben. MFG Ihre Angelika

20151102_165830 Kopie

Patrick und Stefanie Kunkel antworteten:

Hallo Angelika,
Tut uns echt leid, dass es bei Deinem Sohn so anschlägt. Leider wird immer wieder mit Pudeln als „Antiallergiker Hund“ fälschlicherweise geworben.
Wir möchten gerade deswegen alle Interessenten aufklären, damit sie nicht auch so getäuscht werden, von falschen Versprechen und den/die Kleine/n wieder abgeben müssen.
Betrifft auch Interessenten von „Doodeln“ oder sonstige Pudelmischlingsversionen!
Trotzdem danke für Deinen Beitrag und noch viele schöne Zeiten mit Deinem Toypudel.
LGruß Patrick und Stefanie – vondenpspudeln


Kommentar hinterlassen – Hier geht es

Zur Datenschutzerklärung

* Ihr Name (Pflichtfeld)

* Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld - wird nicht veröffentlicht)

* Ihr Wohnort

* Ihre Nachricht

Bild anhängen:

Hinweis: Felder mit * müssen ausgefüllt werden. Es kann ein bisschen dauern bis Dein Beitrag hier erscheint

(Zur Datenschutzerklärung)

Zum Seitenanfang